Windows 10 Creators Update kann nicht heruntergeladen werden [Fix]

  • Christopher Parsons
  • 0
  • 2725
  • 586

Windows 10 Creators Update ist endlich betriebsbereit. Wir können viele positive Änderungen erwarten, da Microsoft anscheinend endlich einige der glanzlosen Funktionen der vorherigen Version behoben hat. Für einige Benutzer ist es jedoch unmöglich, einen Blick auf das neueste Upgrade zu werfen, da sie es nicht herunterladen können.

Dies ist kein ungewöhnliches Problem, wenn es um wichtige Windows 10-Updates geht. Alle vorherigen Updates hatten nämlich Downloadprobleme, insbesondere in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung. Da das Creators Update, genau wie seine Vorgänger, in Wellen veröffentlicht wurde, erhalten Sie es möglicherweise nicht in der ersten Version. Darüber hinaus können die Server leicht überlastet werden, da viele aktive Benutzer eifrig auf den Link "Nach Updates suchen" klicken.

Wenn wir diese universellen Faktoren ausschließen, liegt möglicherweise ein individuelles, spezifisches Problem vor, das das Update blockiert. Zu diesem Zweck haben wir eine Liste wahrscheinlicher Problemumgehungen erstellt, damit Sie alle Probleme im Zusammenhang mit Updates bei Ihrem Upgrade-Prozess beheben können. Sie finden sie unten.

So beheben Sie Probleme beim Herunterladen von Creators Update

Deaktivieren Sie die Option Upgrades verschieben

Der erste Schritt, den Sie ausführen sollten, besteht darin, die Option Upgrade verschieben zu aktivieren. Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird die Installation eines größeren Upgrades verhindert. Und da es sich bei dem Creators Update um ein umfangreiches Update handelt, wird es durch 'Upfer Upgrades' mit Sicherheit blockiert. So können Sie es deaktivieren:

  1. Einstellungen öffnen.
  2. Klicken Sie auf Update & Sicherheit.
  3. Klicken Sie auf Windows Update.
  4. Öffnen Sie die erweiterten Optionen.
  5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Updates verschieben.
  6. Kehren Sie zum Windows Update-Fenster zurück und klicken Sie auf "Nach Updates suchen"..

Wenn das Problem nicht mit dem Aufschieben von Upgrades zusammenhängt, fahren Sie mit den zusätzlichen Problemumgehungen fort.

Überprüfen Sie Ihren Speicher

Um Updates zu installieren, insbesondere das Hauptupdate wie Creators Update, müssen Sie genügend freien Speicherplatz auf Ihrer Systempartition bereitstellen. Sie benötigen nämlich mindestens 16 GB freien Speicherplatz für die 32-Bit-Architektur und mindestens 20 GB für die 64-Bit-Architektur.

Sie können Ihre Festplatte manuell von nicht verwendeten Dateien befreien, indem Sie Daten löschen oder auf die alternative Partition übertragen. Darüber hinaus können Sie das integrierte Tool zur Datenträgerbereinigung verwenden, um durch Löschen der temporären Dateien mehr freien Speicherplatz zu erhalten.

  1. Geben Sie im Suchfenster Datenträgerbereinigung ein und klicken Sie auf das Symbol Datenträgerbereinigung.
  2. Wählen Sie unter Zu löschende Dateien die Option Temporäre Dateien aus und klicken Sie auf OK.
  3. Darüber hinaus können Sie auch die Systemdateien bereinigen. Klicken Sie einfach auf Systemdateien bereinigen und dann auf OK.

Damit sollte genügend Speicherplatz für das Creators Update zum Herunterladen und Installieren vorhanden sein.

Später aktualisieren

Beachten Sie, dass der Windows Update-Server möglicherweise überfüllt ist, insbesondere in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung. Wenn Sie also sicher sind, dass alle anderen Aspekte zutreffen, sollten Sie später versuchen, sie zu aktualisieren.

Messverbindung deaktivieren

Außerdem sollten Sie die Messverbindung deaktivieren. Die Messverbindung dient dazu, zusätzliche Kosten zu vermeiden und zu verhindern, dass Windows Update Ihre Bandbreite belastet. Einfach ausgedrückt, wenn diese Funktion aktiviert ist, können Sie keine Updates herunterladen und installieren.

Deaktivieren Sie es daher unbedingt, bevor Sie Updates herunterladen. So können Sie das machen.

  1. Einstellungen öffnen.
  2. Klicken Sie auf "Netzwerk & Internet"..
  3. Öffnen Sie die erweiterten Optionen.
  4. Deaktivieren Sie die Option Gemessene Verbindung.
  5. Versuchen Sie zu aktualisieren.

Um jedoch zusätzliche Gebühren von Ihrem ISP zu vermeiden, sollten Sie die gemessene Verbindung aktivieren, nachdem das Creators Update heruntergeladen wurde.

Deaktivieren Sie Antivirus und Firewall

Es ist bekannt, dass die Antimalwarelösungen von Drittanbietern und Windows 10 nicht gerade die beste Kombination sind. Antivirensoftware kann nämlich Aktualisierungen verhindern oder einige ihrer Funktionen blockieren, was später zu Fehlern und einem Nervenzusammenbruch von Benutzern auf der ganzen Welt führt. Versuchen Sie daher zu Ihrem eigenen Besten, Ihr Antivirenprogramm zu deaktivieren, bevor Sie es über Windows Update aktualisieren. Darüber hinaus können Sie auch Windows Defender deaktivieren. Und so geht's:

  1. Öffnen Sie den Windows Defender im Benachrichtigungsbereich.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen.
  3. Deaktivieren Sie den Echtzeitschutz.
  4. Auf Updates prüfen.

Darüber hinaus möchten Sie möglicherweise die Windows-Firewall vorübergehend deaktivieren. Dies funktioniert genauso wie bei den Antimalwarelösungen: Selbst die integrierte Firewall verhindert gelegentlich Aktualisierungen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Windows-Firewall zu deaktivieren.

  1. Navigieren Sie zur Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf System und Sicherheit.
  3. Klicken Sie auf die Windows-Firewall.
  4. Wählen Sie auf der linken Seite Windows-Firewall ein- oder ausschalten.
  5. Deaktivieren Sie die Windows-Firewall für private und öffentliche Netzwerke und klicken Sie auf OK.
  6. Versuchen Sie es erneut.

Dies ist jedoch eine wichtige Sicherheitsfunktion. Es wird daher empfohlen, die Firewall erneut zu aktivieren, sobald Ihre Upgrades heruntergeladen und installiert wurden.

Überprüfen Sie unsere Website auf bestimmte Fehlercodes

Wenn Sie dazu aufgefordert werden, einen bestimmten Fehlercode einzugeben, können Sie außerdem nach Lösungen in unserer Artikelbasis auf der Website suchen. Dort sollten Sie geeignete Lösungen für Probleme mit Windows Update finden.

Geben Sie einfach den alphanumerischen Code in die Suchleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie den geeigneten Artikel aus und führen Sie die angegebenen Problemumgehungen durch, bis Sie den Fehlercode behoben haben.

Verwenden Sie die ISO-Datei, um Creators Update zu installieren

Wenn das Standard-Update-Verfahren fehlgeschlagen ist und Sie weiterhin Probleme beim Herunterladen und Installieren des Creators-Updates haben, können Sie die ISO-Datei verwenden und das Update manuell installieren. Außerdem können Sie das Media Creation Tool herunterladen und damit nach Updates suchen. Das Media Creation Tool finden Sie hier. Und die ISO des Creators Update ist hier.

Das sollte es tun. Falls Sie zusätzliche Problemumgehungen haben, teilen Sie diese bitte anderen Lesern im Kommentarbereich mit. Wir werden es sehr schätzen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie