Windows 10 Creators Update verursacht hohe CPU-Temperatur [Fix]

  • Robert Dean
  • 0
  • 2203
  • 207

Es ist bereits mehr als eine Woche her, seit das Windows 10 Creators Update aus der Microsoft-Fabrik herausgebracht wurde. Es scheint, dass die Meinungen geteilt sind. In Bezug auf die Funktionen ist dies möglicherweise das bisher beste Update. Wenn es um Allround-Stabilität geht, gibt es jedoch einige Argumente gegen das neueste Update.

Softwarebezogene Probleme sind jetzt problematisch, aber lösbar. Was ist jedoch, wenn einige der Komponenten des Creators Update Ihre CPU ohne ersichtlichen Grund aufheizen? Dann können Sie in allerlei Schwierigkeiten geraten. Im Laufe der Zeit kann die Überhitzung kritische PC-Schäden verursachen und schließlich zu einer Fehlfunktion der CPU führen. Obwohl die CPU eine ziemlich widerstandsfähige Komponente ist, ist sie nicht feuerfest.

Da wir nicht sicher sind, was die Hardwarelast verursacht, gibt es einige allgemeine Problemumgehungen, mit denen Sie die CPU vom Druck entlasten können. Falls Sie nach dem Creators Update auf Überhitzungsprobleme stoßen, überprüfen Sie die folgenden Lösungen.

So lösen Sie hohe CPU-Temperaturen in Windows 10 Creators Update

Überprüfen Sie den Lüfter

Das wichtigste zuerst. Um die Hardware auszuschließen, müssen Sie Ihren Lüfter und die Wärmeleitpaste überprüfen. Der Staub oder die kleinen Vliesstücke können die Leistung des Lüfters stark beeinträchtigen. Auf diese Weise fällt es Ihnen schwer, Ihre CPU abzukühlen. Stellen Sie sicher, dass Sie es ordnungsgemäß reinigen und überprüfen Sie es dann auf Temperaturänderungen.

Sie sollten auch die Wärmeleitpaste überprüfen. Die Wärmeleitpaste befindet sich auf der CPU und schützt diese vor Überhitzung. Falls Sie die frische Wärmeleitpaste eine Weile nicht mehr aufgetragen haben, zeigt Ihre CPU möglicherweise allmählich höhere Temperaturen.

BIOS aktualisieren

Wenn innerhalb der Hardwareabteilung alles auf dem neuesten Stand ist, können wir mit Software-Optimierungen fortfahren. Das nächste auf der Liste ist das BIOS-Update. Das Aktualisieren Ihres BIOS ist nicht gerade schwierig, kann aber auch zu vielen Problemen führen, wenn der Vorgang unerwartet unterbrochen wird. Nachdem Sie herausgefunden haben, dass eine neue Version verfügbar ist, können Sie mit dem Flashen fortfahren. Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihr BIOS zu aktualisieren:

  1. Innerhalb des BIOS. Die Option sollte für moderne Motherboards verfügbar sein.
  2. Mit Tools von Drittanbietern für ältere Motherboards.

Schalten Sie in keinem Fall den Strom ein, während der Vorgang ausgeführt wird. Da die Vorgehensweise von Ihrem Motherboard abhängt, sollten Sie vor dem Update nach zusätzlichen Informationen suchen.

Deaktivieren Sie die integrierte GPU im BIOS

Für diejenigen mit Dual-GPU wird das Problem häufig durch die integrierte GPU verursacht. Da die Temperatur der integrierten GPUs vom Motherboard gemessen wird, können die Messwerte in einigen Fällen verwechselt werden. Wenn Sie die integrierte Grafikkarte nicht benötigen, können Sie sie auch deaktivieren.

Einige Benutzer haben dies innerhalb des Systems versucht, dies entlastet Sie jedoch nur von der Softwareunterstützung und beendet die GPU-Nutzung nicht vollständig. Sie müssen dies also in den BIOS-Einstellungen tun. Da das Verfahren von PC zu PC unterschiedlich ist, können Sie online nach den Schritten für Ihre jeweilige Konfiguration suchen.

Überprüfen Sie, ob Speicherlecks vorhanden sind

Es besteht die Möglichkeit, dass eine App oder ein Programm Speicherlecks in Ihrem System verursacht. Speicherlecks beeinträchtigen normalerweise die Leistung Ihres Computers, indem sie ihn verlangsamen. Es kann jedoch auch eine große Rolle bei der Überhitzung der CPU spielen. Wir haben einen riesigen Artikel über Speicherlecks und wie man mit ihnen umgeht. Schauen Sie sich das an, um sie aus der Liste der möglichen Problemauslöser zu streichen.

Führen Sie eine Neuinstallation von Windows 10 durch

Wenn das Problem weiterhin besteht, sollten Sie am Ende alles löschen und eine Neuinstallation durchführen. Es besteht die Möglichkeit, dass bei der vorherigen Installation ein Fehler aufgetreten ist oder ein Hintergrundprozess nicht wie beabsichtigt funktioniert. Auf jeden Fall können Sie mit dem Windows Media Creation-Tool, das Sie hier erhalten, problemlos eine Neuinstallation durchführen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies tun sollen, finden Sie die ausführliche Erklärung in diesem Artikel.

Das sollte es tun. Wenn Sie eine alternative Möglichkeit haben, dies zu klären, oder eine Frage zum Thema haben, teilen Sie uns dies bitte im Kommentarbereich unten mit.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie