Microsoft behebt einen Fehler, der sich auf Office 365-Dienste auswirkt

  • David Terry
  • 0
  • 3971
  • 980

Microsoft sagte, es habe einen Fehler behoben, der Office 365 am Mittwoch betroffen hatte, und seinen Benutzern den Zugriff auf mehrere geschäftskritische Dienste verweigert. Die Ankündigung kommt, nachdem Dutzende in den sozialen Medien beklagt haben, dass das Windows 10-Desktop-Suchwerkzeug nicht mehr funktioniert.

Microsoft sagte, es würde die Angelegenheit untersuchen

Als Reaktion auf Benutzerbeschwerden am Mittwochmorgen hatte Microsoft versprochen, ein mögliches „Zugriffs- und Latenzproblem“ zu untersuchen, das sich auf mehrere Microsoft 365-Dienste auswirkt. Das Unternehmen verwies betroffene Kunden an das Admin-Center der Plattform, um weitere Informationen zu erhalten.

Später gab es auf seinem Twitter-Konto mit Microsoft 365-Status bekannt, dass das Problem nach dem Umleiten von Benutzerverbindungen behoben wurde.

Wir haben Benutzerverbindungen umgeleitet und überprüft, ob die mit MO203172 verbundenen Auswirkungen behoben wurden. Weitere Details finden Sie im Admin Center.

- Microsoft 365-Status (@ MSFT365Status) 5. Februar 2020

Früher schien Microsoft die Folgenabschätzung für den Fehler nicht richtig zu machen. Während behauptet wurde, das Problem sei spezifisch für Benutzer, die von Europa aus auf Microsoft 365-Dienste zugreifen, wies ein Kunde darauf hin, dass die Störung Benutzer auf globaler Ebene betroffen habe.

Microsoft hat später bestätigt, dass das Problem jeden Benutzer betreffen kann.

Mehrere Probleme wurden gemeldet

Der Fehler scheint einige Benutzer von ihren Office 365-Konten ausgeschlossen zu haben. Andere sagten, sie könnten ihre Passwörter nicht über das bereitgestellte Online-Benutzerportal eingeben.

Ein anderer Benutzer beklagte sich über mehrere Anmeldefehler, die es Endbenutzern unmöglich machten, "Ressourcen für AzureAD und Office 365" zu verwenden.

Die Grundursache

Laut diesem Screenshot des Admin Centers hat Microsoft seinen Kunden mitgeteilt, dass ein Netzwerk-Glasfaserdienst eines Drittanbieters ausgefallen ist und den Fehler verursacht hat. Für Cloud-Anbieter wie Microsoft ist es nicht ungewöhnlich, redundante Netzwerk-, Speicher- oder Datenverarbeitungskapazitäten mithilfe von Drittanbietern aufzubauen.

Diese Redundanzen stellen einen effektiven Fallback-Plan für den Fall dar, dass ein kritischer Dienst gestört wird.

Es sieht so aus, als müsste das Softwareunternehmen nach einem neuen Glasfaser-Netzwerkpartner suchen, auf den es in Zukunft in einer Stunde der Not wie jetzt zählen kann.

  • Micosoft



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie