Microsoft Edge-Benutzer stoßen in Google Mail auf Chrome-Anzeigen

  • Antony Lyons
  • 0
  • 2774
  • 810

Der Eintrag des neuen Microsoft Edge-Browsers ist weder der Beginn noch das Ende von Browserkriegen. Aber es ist sicherlich eine Eskalation langjähriger technischer Rivalitäten.

Ein solcher Wettbewerb hat unterschiedliche Formen und Formen, wobei jedes Browser-Unternehmen seine effektivste Waffe einsetzt, um seinen Marktanteil auszubauen.

Ein perfektes Beispiel dafür ist die laufende Google Chrome-Werbekampagne, die sich an Google Mail-Kontoinhaber richtet, die Microsoft Edge verwenden.

Google Mail-Benachrichtigungen empfehlen Chrome für Microsoft Edge-Benutzer

Google pusht seit einiger Zeit Chrome-Anzeigen auf Google Mail-Konten, auf die über Edge zugegriffen wird.

Wahrscheinlich haben Sie nach der ersten Anmeldung in Ihrem Google Mail-Konto in Microsoft Edge folgende Benachrichtigung von Google erhalten:

Google empfiehlt die Verwendung von Chrome. Probieren Sie einen schnellen und sicheren Browser mit integrierten Updates aus.

Diese spezielle Empfehlung gibt Ihnen die Möglichkeit, nicht zu Chrome zu wechseln. Aber wenn Sie klicken Ja, Sie werden zu einer Seite weitergeleitet, auf der Sie den Browser herunterladen können.

Sie könnten einen Schock erleben, wenn Sie dachten, Google würde diese Chrome-Werbeaktionen für Edge-Nutzer bald beenden.

Das Unternehmen liefert jetzt ähnliche Empfehlungen über sein E-Mail-Sicherheitsalarmsystem. Wenn Sie sich unter einem neuen PC unter Windows (in Edge) bei Google Mail anmelden, erhalten Sie möglicherweise folgende Werbebotschaft:

Machen Sie das Beste aus Windows 10 mit dem Chrome-Browser. Chrome ist ein schneller, einfacher Browser, der für das moderne Web entwickelt wurde.

Während es schwierig ist, die genaue Anzahl der Benutzer jedes Desktop-Browsers zu ermitteln, weisen die meisten Statistiken auf Chrome als Marktführer hin. Mozilla Firefox und Microsoft Edge liegen an zweiter und dritter Stelle.

Daher bedroht Edge nicht die Dominanz von Chrome. Die aggressive Natur von Chrome-Werbeaktionen zeigt jedoch, dass Google die Vormachtstellung seines Browsers nicht als selbstverständlich ansieht.

Ebenso hat Microsoft Edge eine ähnliche Kampagne über Windows 10 Search. Das Unternehmen hat auch Firefox-Benutzer mit Edge-Anzeigen angesprochen.

Wie beurteilen Sie die anhaltende Marktrivalität zwischen Microsoft Edge, Chrome und Firefox? Fühlen Sie sich frei, Ihre Gedanken in den Kommentaren unten zu teilen.

  • Browser
  • Microsoft Edge-Probleme



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie