Microsoft erwirbt Mover, um die Cloud-Migration von Office 365 zu fördern

  • Robert Dean
  • 0
  • 3618
  • 1131

Der Software-Riese Microsoft hat Berichten zufolge das beliebte Datenmigrations-Startup Mover übernommen. Während andere Details der Akquisition nicht veröffentlicht werden, wird der Deal dazu beitragen, die Übernahme von Office 365 für Unternehmen zu vereinfachen.

Das kanadische Unternehmen Mover ist ein 7 Jahre altes Startup und bietet Dienste zum Verschieben von Dateien von einem Server in die Microsoft Office 365-Cloud an. Jeff Teper, Corporate Vice President von Microsoft Office, sagte in dem Blogbeitrag, in dem die Übernahme angekündigt wurde, Folgendes:

Heute unterstützt Mover die Migration von über einem Dutzend Cloud-Dienstanbietern - einschließlich Box, Dropbox, Egnyte und Google Drive - zu OneDrive und SharePoint und ermöglicht so eine nahtlose Zusammenarbeit von Dateien zwischen Microsoft 365-Apps und -Diensten, einschließlich Office-Apps und Microsoft-Teams


So stellen Sie Ihr verlorenes Microsoft Office-Kennwort wieder her


Wie sich dies auf den Office 365-Dienst auswirkt?

Wie Microsoft im Blogbeitrag erläutert hat, besteht die Idee hinter dem Erwerb darin, die Dateimigration zu Microsoft 365 zu vereinfachen und zu beschleunigen. Mover kann Dateien von mehreren Plattformen übertragen, darunter Google Drive, Dropbox, Box und Office 365.

Microsft kann die Mover-Technologie verwenden, um seinen Office 365-Kunden beim Wechsel von einem anderen Cloud-Speicherdienst zu seiner Produktivitätssuite zu unterstützen. Dies erleichtert dem Unternehmen auch den Migrationsprozess zwischen den Dateifreigabediensten von Office 365 und OneDrive sowie der SharePoint-Kollaborationsplattform.

Neben Cloud-Speicherdiensten wie Google Drive kann Mover Dateien von anderen Diensten wie AWS-Speicherdiensten (Amazon Web Services), lokalen Datenbanken, OpenStack sowie der Azure-Cloud-Plattform importieren, um die Datenmigration zu vereinfachen.

Die Akquisition ergänzt die von Microsoft und seinen Partnern wie FastTrack, Movere Inc usw. angebotenen Migrationstools. Das Unternehmen versucht aggressiv, seine Fähigkeiten in diesem Bereich zu verbessern.

Jeff Teper sagte auch:

Zusammen mit Mover werden wir unseren Kunden weiterhin schnelle und zuverlässige Migrationen in die Cloud bieten, mit Best Practices und Sicherheit sowie mehr Konnektoren zu mehr Quellsystemen, um letztendlich den Übergang zu Microsoft 365 so nahtlos und kostengünstig wie möglich zu gestalten. “ 

Dies sollte genügend Hinweise geben, dass Microsoft versucht, seinen OneDrive-Dienst aggressiv an die Windows 10-Benutzer zu übertragen, um die Datensicherung und -verwaltung in der Cloud aus einer Hand zu verwalten.

Verwandte Geschichten, die Ihnen gefallen könnten:

  • Outlook kann kein benutzerdefiniertes Formular öffnen? Probieren Sie diese Lösungen aus
  • UPDATE: Die Datei wird durch einen anderen Programmfehler auf OneDrive geöffnet
  • Langsamer OneDrive-Upload in Windows 10? Hier erfahren Sie, wie Sie das Problem beheben können



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie