KB4489890, KB4489888 und KB4489889 bringen viele eigene Probleme mit sich

  • David Armstrong
  • 0
  • 3311
  • 663

Microsoft hat eine neue Reihe kumulativer Updates für drei Windows 10-Versionen eingeführt: v1709, v1703 und v1607.

Die Updates enthalten diesmal keine Sicherheitsupdates. Stattdessen beheben sie einige wichtige Fehler, die die Funktionalität des Betriebssystems beeinträchtigt haben.

Abgesehen von den Fehlerkorrekturen enthalten die kumulativen Updates eine lange Liste bekannter Probleme.

Bekannte Probleme mit KB4489890, KB4489888 und KB4489889

1. Beenden Sie die Fehleransagen

Benutzer, die kb4489890 installiert haben, können beim Angeben des SSH-Clientprogramms (Secure Shell) von Windows Subsystem for Linux (WSL) auf einen Stoppfehler stoßen..

Microsoft schlägt vor, dass die Benutzer die Weiterleitung der Authentifizierungsagentenverbindung deaktivieren müssen. Dies kann entweder mit Hilfe einer Konfigurationseinstellung oder eines Befehlszeilenschalters (ssh -a) erfolgen..

2. Probleme mit der IE 11-Authentifizierung

Die Installation des KB4489889-Updates kann Authentifizierungsprobleme für IE 11 auslösen. Das Problem tritt auf, wenn dasselbe Konto von zwei oder mehr Benutzern auf einem Windows Server-System verwendet wird.

Einige der Probleme, die nach der Installation auftreten können, sind:

  • Tastaturkürzel funktionieren nicht
  • Null oder leerer Speicherort und Cache-Größe
  • Probleme beim Herunterladen von Dateien
  • Anmeldeinformationen führen zu Fehlern
  • Probleme beim Laden von Webseiten

Microsoft gab an, dass das Problem bei Verwendung eines Windows Server-Computers durch Erstellen eines eindeutigen Benutzerkontos behoben werden kann. Darüber hinaus müssen Sie mehrere RDP-Sitzungen für ein Konto deaktivieren.

Dies ist eine vorübergehende Problemumgehung, und Microsoft hat versprochen, mit dem nächsten Windows Update eine Fehlerbehebung zu veröffentlichen.

  • VERBINDUNG: UPDATE: Internet Explorer 11 hat nach dem Update Proxy-Probleme

3. Der Clusterdienst kann nicht gestartet werden

Der Clusterdienst wird nach der Installation von KB4489889 nicht gestartet. Wenn die Benutzer die minimale Kennwortlänge der Gruppenrichtlinie mit mehr als 14 Zeichen konfiguriert haben, wird möglicherweise der Fehler "2245 (NERR_PasswordTooShort)" angezeigt.. 

Microsoft sagte, dass eine vorübergehende Lösung zur Behebung des Problems darin besteht, einen Wert von höchstens 14 Zeichen als Mindestkennwortlänge festzulegen. 

4. Anwendungen reagieren nicht

Microsoft erkennt die Tatsache an, dass die Installation des Updates KB4489888, KB4489889 und KB4489890 einen Fehler in MSXML6 auslöst. Dieser Fehler zwingt verschiedene Anwendungen dazu, nicht mehr zu reagieren und einen Ausnahmefehler auszulösen. Wenn ein Benutzer versucht, ein Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) zu bearbeiten, reagiert der Gruppenrichtlinien-Editor möglicherweise nicht mehr. 

Microsoft arbeitet derzeit an der Behebung des Fehlers und verspricht, in der nächsten Version einen Fix zu veröffentlichen.

Möglicherweise können Sie anhand der folgenden Anleitungen zur Fehlerbehebung das Problem beheben:

  • UPDATE: Microsoft Store funktioniert nach Windows 10 Update nicht mehr
  • Behoben: Microsoft Store Apps werden in Windows nicht automatisch aktualisiert

5. Problem beim Starten des Geräts

Das kb4489889update bringt einen weiteren Fehler für die Benutzer mit sich, wenn das Gerät eines Windows Deployment Services (WDS) -Servers, das die variable Fenstererweiterung verwendet, mit der Preboot Execution Environment (PXE) gestartet wird..

Wenn der Benutzer versucht, ein Image herunterzuladen, wird die WDS-Serververbindung möglicherweise vorzeitig beendet. Geräte oder Clients, die keine variable Fenstererweiterung verwenden, müssen den Fehler jedoch nicht beheben.

Der Technologieriese arbeitet derzeit an dem Fehler und kann ihn vorerst mit einer der folgenden Lösungen beheben:

  • Lösung 1
    Öffnen Sie eine Administrator-Eingabeaufforderung und geben Sie Folgendes ein:

    • Wdsutil / Set-TransportServer / EnableTftpVariableWindowExtension: Nein
  • Lösung 2
    • Verwenden Sie die Benutzeroberfläche der Windows-Bereitstellungsdienste.
    • Öffnen Sie die Windows-Bereitstellungsdienste über die Windows-Verwaltung.
    • Erweitern Sie Server und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen WDS-Server.
    • Öffnen Sie die Eigenschaften und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Variable Fenstererweiterung aktivieren auf der Registerkarte TFTP.
  • Lösung 3:
    • Setzen Sie den folgenden Registrierungswert auf 0:
    • HKLMSystemCurrentControlSetServicesWDSServerProvidersWDSTFTPEnableVariableWindowExtension.

Beachten Sie, dass der WDSServer-Dienst neu gestartet werden muss, nachdem die Variable Window Extension deaktiviert wurde.

6. Bluescreen-Fehler

Microsoft warnt die Benutzer, dass sie auf einen Systemfehler und einen Start-Bluescreen-Fehler stoßen müssen, wenn sie vom Benutzer benutzerdefinierte Zeichen pro Schriftart (EUDC) aktivieren..

Diese Einstellung muss von den Benutzern vermieden werden, die derzeit in nicht-asiatischen Regionen wohnen und die neuesten Updates installiert haben.

Das Unternehmen schlägt vor, dass die Benutzer EUDC nicht pro Schriftart aktivieren, bis eine Fehlerbehebung veröffentlicht wurde.

Lassen Sie uns im Kommentarbereich unten wissen, ob bei Ihnen ein anderes als das im Artikel erwähnte Problem aufgetreten ist.

VERWANDTE ARTIKEL ZUM ÜBERPRÜFEN:

  • Windows Update funktioniert nicht unter Windows 10 [Fix]
  • Was tun, wenn sich Windows Update immer wieder selbst einschaltet?
  • Windows 10 Nachrichten
  • Windows 10-Updates



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie