Hohe CPU-Auslastung nach der Installation von Windows 10 Creators Update [Fix]

  • Antony Lyons
  • 0
  • 4330
  • 1090

In Bezug auf Stabilität und Support erledigt Windows 10 die Aufgabe. Und mit den wichtigsten Updates erhalten wir neue Funktionen und umfassende Verbesserungen, die die Nutzung des Systems noch verbessern sollen. Leider ist das Creators Update nicht nur ein umfangreicher Patch mit zahlreichen Funktionen, sondern enthält auch einige Probleme.

Eines der Probleme, die von Benutzern allgemein anerkannt werden, hängt mit der CPU-Auslastung zusammen. Einige Benutzer meldeten nämlich einen erheblichen Anstieg der CPU-Aktivität, nachdem sie das Creators Update installiert hatten. Um dieses Ereignis noch zweifelhafter zu machen, sind sich die gestörten Benutzer sicher, dass ihre CPU-Auslastung hohe Werte erreicht, selbst wenn sich der PC im Ruhezustand befindet.

Der Schuldige für dieses Problem ist also höchstwahrscheinlich nicht ein von Benutzern ausgeführter Prozess, sondern eine Systemstörung, die durch das neueste Update hervorgerufen wurde. Glücklicherweise können Sie dieses Problem mit einigen der von uns für Sie bereitgestellten Problemumgehungen selbst beheben.

So beheben Sie eine hohe CPU-Auslastung unter Windows 10 Creators Update

1. Deaktivieren Sie IME oder weisen Sie es neu zu

Der Windows-Eingabemethoden-Editor ist eine Möglichkeit, mehrsprachige Eingaben für bestimmte Sprachen zu verwenden. Ein weiterer Grund ist natürlich der IME von Drittanbietern. In einigen Berichten wird jedoch ausführlich erläutert, warum diese Funktion gelegentlich Ihre CPU belasten kann und wird, insbesondere unter Windows 10 und unabhängig davon, welche Sprache Sie verwenden. Jetzt sollten Sie problemlos einige Lösungen von Drittanbietern für die Spracheingabe erhalten und den integrierten IME deaktivieren können. Und so geht's:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + I, um die zu öffnen die Einstellungen App.
  2. Öffnen Zeit & Sprache.
  3. Unter Region & Sprache Fenster öffnen Zusätzliche Daten, Zeit und regionale Einstellungen.
  4. Klicken Sprache hinzufügen.
  5. Fügen Sie eine beliebige Sprache hinzu, die Sie bevorzugen.
  6. Entfernen Sie Microsoft IME.
  7. Speichern Sie die Auswahl und starten Sie Ihren PC neu.

Ihre CPU-Aktivität sollte allmählich abnehmen, sobald Sie Microsoft IME deaktiviert haben.

Darüber hinaus können Sie den IME neu zuweisen. Die vollständigen Anweisungen finden Sie in diesem Artikel.

2. Überprüfen Sie, ob Speicherlecks vorhanden sind

Speicherlecks sind der häufigste Grund für die hohe CPU-Auslastung. Es besteht die Möglichkeit, dass das Creators Update mit einem internen Teil Ihres Systems oder einer bereits installierten Anwendung konfrontiert wird und daher einen Speicherverlust verursacht. Wir haben einen Artikel über Speicherlecks in Windows 10 und wie man damit umgeht. Schauen Sie sich das also unbedingt an.

3. Beenden Sie den Runtime Broker-Prozess

Der Runtime Broker-Prozess ist ein nützlicher Dienst, mit dem Sie bestimmte Windows Store-Berechtigungen verwalten können. Es ist jedoch auch für eine unaufgeforderte Überbeanspruchung der Systemressourcen bekannt. Wenn dies nicht funktioniert, zielt dieser Prozess auf Ihren Arbeitsspeicher ab, aber manchmal wird auch die CPU nicht beschädigt.

Beachten Sie, dass dies kein wesentlicher Systemprozess ist, sodass Sie ihn deaktivieren und nach Änderungen suchen können. So deaktivieren Sie den Runtime Broker-Prozess in wenigen einfachen Schritten:

  1. Drücken Sie Strg + Umschalt + Escape, um das zu bringen Aufgabenverwaltungr.
  2. Unter Prozesse suchen Runtime Broker.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Prozess und wählen Sie Task beenden.

Jetzt sollten Sie sich weniger Sorgen machen müssen, wenn es um die extrem hohe CPU-Auslastung geht.

4. Reduzieren Sie visuelle Effekte

Das Verfahren, das insbesondere für unterdurchschnittliche Konfigurationen dringend empfohlen wird, hängt mit den visuellen Effekten zusammen. Visuelle Effekte verleihen Ihrem System möglicherweise ein zusätzliches, metro-artiges Flair, können jedoch auch Ihre CPU belasten. Sie können Ihre visuellen Effekte so einstellen, dass sie die beste Leistung erzielen und somit die Auswirkungen auf die CPU-Auslastung erheblich reduzieren.

So geht's:

  1. Geben Sie in die Windows-Suchleiste ein Leistungsinformation und-werkzeug.
  2. Wählen Leistungsinformation und-werkzeug von der Liste.
  3. Klicken Sie auf Visuelle Effekte anpassen.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Visuelle Effekte auf Für optimale Leistung anpassen.
  5. Klicken Sie auf OK, um die Auswahl zu bestätigen und Ihren PC neu zu starten.

5. Deaktivieren Sie die Ausführung von Programmen beim Start

Eine weitere Maßnahme, die Sie bei der Fehlerbehebung für dieses Problem berücksichtigen sollten, muss die Startoptimierung sein. Die meisten Programme von Drittanbietern haben die nervige Angewohnheit, mit Ihrem System zu beginnen. Manchmal ist das gerechtfertigt, wie beim Antiviren- oder GPU-Kontrollzentrum. In den meisten Fällen benötigen Sie jedoch nicht die Fülle von Programmen, die Ihren Start verlangsamen.

In den vorherigen Windows-Versionen waren Sie irgendwie gezwungen, die Lösungen von Drittanbietern zu verwenden, um Ihren Start zu optimieren. Glücklicherweise ist dies bei Windows 10 nicht der Fall. Auf diese Weise können Sie Ihr System von allen unnötigen Startprogrammen befreien:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und öffnen Sie die Taskmanager.
  2. Unter dem Anlaufen Deaktivieren Sie auf dieser Registerkarte alle Programme außer den wichtigsten.
  3. Klicken Sie auf OK und starten Sie Ihren PC neu.

6. Beenden Sie P2P-Updates

Ein weiteres Feature, das sich als massiver CPU-Grinder erwiesen hat, ist das Peer-to-Peer-Update. Für diejenigen unter Ihnen, die sich dessen nicht bewusst sind, können Sie mit diesem Vorgang den Aktualisierungsprozess in Ihrem Heimnetzwerk beschleunigen, indem Sie die Aktualisierungsdateien für alle angeschlossenen PCs freigeben. Das hört sich gut an, kann sich dabei aber stark auf Ihre CPU auswirken.

Wir empfehlen daher, diese zu deaktivieren und die CPU-Auslastung zu reduzieren. So geht's:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + I, um die zu öffnen die Einstellungen App.
  2. Öffnen Update & Sicherheit.
  3. Klicken Aktualisieren und öffnen Fortgeschrittene.
  4. Klicken Sie auf C.Wählen Sie aus, wie Updates geliefert werden.
  5. Unter Updates von mehr als einem Ort, Schalten Sie die Funktion aus.

Dies wird den Prozess beenden und Ihre CPU-Auslastung wird nicht mehr in die Höhe schnellen.

7. Deaktivieren Sie Tipps zu Windows

Die Funktion "Tipps zu Windows" ist eine gute Möglichkeit, die Systemumgebung kennenzulernen und einige weniger bekannte Funktionen in den Griff zu bekommen. Es ist jedoch auch ein bekannter Schuldiger für die hohe CPU-Auslastung. Wenn Sie also nicht bereit sind, Ihre Allround-Leistung gegen ein oder zwei Tipps einzutauschen, müssen Sie sie deaktivieren.

Befolgen Sie diese Anweisungen, um die Funktion "Tipps zu Windows" zu deaktivieren:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + I, um die App Einstellungen aufzurufen.
  2. Öffnen System.
  3. Unter Benachrichtigungen und Aktionen Fenster, deaktivieren "Holen Sie sich Tipps, Tricks und Vorschläge zu Windows"'.
  4. OK klicken.

Das sollte die CPU-Auslastung zumindest geringfügig reduzieren.

8. Deaktivieren Sie Microsoft Spotlight

Während die Microsoft Spotlight-Funktion Ihren Sperrbildschirm sicherlich lebendiger und interessanter machen kann, kann sie viele Systemressourcen beanspruchen. Es sollte nicht, aber es tut. Um die CPU-Auslastung zumindest geringfügig zu verringern, empfehlen wir Ihnen, das normale Hintergrundbild aus Ihrer Sammlung zu verwenden und die Spotlight-Funktion zu deaktivieren.

So geht's in wenigen einfachen Schritten:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und klicken Sie auf Personifizieren.
  2. Klicke auf das Geröll sperrenn Registerkarte.
  3. Wechseln Sie im Hintergrundbereich von Windows Spotlight zu Bild oder Diashow.
  4. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern.

Wenn Sie in die Vielzahl der von Microsoft Spotlight bereitgestellten Fotos verliebt sind, können Sie sie herunterladen und einzeln oder als Diashow für Ihren Sperrbildschirm verwenden. Die finden Sie hier.

9. Deinstallieren Sie Cloud-Desktop-Clients

Benutzer auf der ganzen Welt verwenden alle Arten von Cloud-Lösungen, um ihre wertvollen Daten zu erhalten. Es gibt viele Möglichkeiten, das Cloud-Tool zum Sichern oder Herunterladen Ihrer Dateien zu verwenden. Eine dieser Möglichkeiten ist der Desktop-Client, der für die meisten Cloud-Dienste wie OneDrive, Google Drive oder Dropbox verfügbar ist. Obwohl der Desktop-Client Ihre tägliche Sicherungsroutine aufgrund der Integration erheblich vereinfacht, verursacht er auch eine hohe CPU-Aktivität.

Der größte Verbraucher Ihrer Systemressourcen muss vorerst das integrierte Cloud-Programm OneDrive sein. Es spielt keine Rolle, ob Sie es verwenden oder nicht, es wird immer da sein und im Hintergrund arbeiten. Um die Sache noch schwieriger zu machen, kann die integrierte Anwendung nicht deinstalliert, sondern von Aktionen unterstützt werden. Die vollständigen Anweisungen zum Stoppen von OneDrive finden Sie in diesem Artikel.

10. Führen Sie eine Neuinstallation durch

Wenn am Ende nichts geklappt hat und Sie in Zyklen gefangen sind, um herauszufinden, was der Grund für diese absurden Handlungen ist, ist Ihre endgültige Lösung die saubere Neuinstallation. Ja, es scheint eine zeitaufwändige Aktion zu sein, wenn wir bedenken, dass Sie Ihre Daten sichern und alle diese Einstellungen erneut einrichten müssen. Dies ist jedoch Ihr letzter Ausweg, und wir empfehlen Ihnen, dies zu berücksichtigen. Über diesen Link können Sie sich über den gesamten Vorgang informieren.

Das sollte ausreichen, um dich zum Laufen zu bringen. Darüber hinaus sind wir offen für Vorschläge, Fragen oder alternative Lösungen. Diese können direkt unten im Kommentarbereich veröffentlicht werden.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie