Behebung des Windows Defender-Fehlers 0x80016ba in Windows 10

  • Peter Sutton
  • 0
  • 1389
  • 202

Ob Sie es glauben oder nicht, im Vergleich zu Edge, das so abrupt durchgesetzt wurde, hat Microsoft mit Windows Defender ziemlich gute Arbeit geleistet. Es ist bei weitem nicht das Beste, aber es ist immer noch eine praktikable kostenlose Option, wenn es um den Schutz von Antimalwaresystemen geht. Es scheint jedoch eine Vielzahl von Fehlermeldungen zu Windows Defender zu geben, wobei ein eindeutiger Fehler den Code "0x80016ba" trägt.

Es gibt verschiedene Gründe für das Auftreten dieses Fehlers, und wir haben sichergestellt, dass die Liste der anwendbaren Lösungen bereitgestellt wird. Wenn Sie von dem oben genannten Windows Defender-Fehler geplagt werden, überprüfen Sie ihn unbedingt.

So beheben Sie den Windows Defender-Fehler 0x80016ba in Windows 10

  1. Deinstallieren Sie ein Antivirenprogramm eines Drittanbieters
  2. Aktualisieren Sie das System
  3. Große komprimierte Dateien vom Scannen ausschließen (ZIP, ISO, CAB)
  4. Überprüfen Sie den Windows Defender-Dienst
  5. Starte deinen PC neu

1: Deinstallieren Sie ein Antivirenprogramm eines Drittanbieters

Das wichtigste zuerst. Aufgrund von Systemkonflikten kann derzeit nur ein Anti-Malware-Tool aktiviert sein. Grundsätzlich ist die doppelte Präsenz von Antivirenprogrammen, wenn beide im Hintergrund arbeiten und Echtzeitschutz bieten, kein Problem. Sie müssen also eine Wahl treffen. Unabhängig davon, ob Sie ein natives Antimalware-Tool verwenden oder eher eine Alternative von Drittanbietern verwenden.

  • LESEN SIE AUCH: Beste Antivirensoftware mit mehreren Scan-Engines für Windows 10

Obwohl die meisten Antivirenlösungen Windows Defender bei der Installation deaktivieren, können einige von ihnen dies möglicherweise nicht. Wenn Sie Ihre Wahl getroffen haben und beispielsweise BitDefender gerade installiert wurde, stellen Sie daher sicher, dass Windows Defender anschließend deaktiviert wird.

So geht's in wenigen einfachen Schritten:

  1. Öffnen Windows Defender aus dem Benachrichtigungsbereich oder verwenden Sie die Suchleiste.
  2. Wählen Viren- und Bedrohungsschutz.
  3. Öffnen Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz.
  4. Deaktivieren Sie beide Echtzeitschutz und Cloud-Schutz.
  5. Ausgang Windows Defender Center und aktivieren Sie das Antivirenprogramm eines Drittanbieters erneut.

Dies gilt natürlich nur, wenn Sie eine Antivirenlösung eines Drittanbieters verwenden. Wenn Sie stattdessen Windows Defender verwenden möchten und der Fehler häufig erneut auftritt, fahren Sie mit den Schritten fort.

2: Aktualisieren Sie das System

Der Fehler mit dem ”0x80016ba”Code kann durch verschiedene Dinge verursacht werden und das fehlerhafte Definitionsupdate ist eines davon. Wenn Sie Windows Defender nicht finden oder nur keinen Scan durchführen können, empfehlen wir Ihnen, Ihr System zu aktualisieren. Sicherheitsupdates werden unter Windows 10 am häufigsten verteilt, und es besteht die Möglichkeit, dass einer von ihnen den vorliegenden Fehler verursacht hat.

  • LESEN SIE AUCH: Windows 10 Creators Update steigert die Leistung von Windows Defender ATP erheblich

Jetzt werden Updates meistens automatisch bereitgestellt, aber abhängig von Ihren Einstellungen werden sie möglicherweise verschoben. Daher ist es keine schlechte Idee, manuell nach Updates zu suchen. Sie können auch aktuelle Windows Defender-bezogene Updates deinstallieren und nach Verbesserungen suchen

So suchen Sie selbst nach Systemupdates in Windows 10:

  1. Geben Sie in die Windows-Suchleiste ein Aktualisieren und offen ”Auf Updates prüfen”Aus den Ergebnissen.
  2. Klicke auf das "Auf Updates prüfenKlicken Sie auf die Schaltfläche und warten Sie, bis die Updates installiert sind.
  3. Auf der anderen Seite können Sie unter demselben Abschnitt öffnen Verlauf der installierten Updates anzeigen.
  4. Klicken Sie nun auf Updates deinstallieren und entfernen Sie dann das neueste Sicherheitsupdate.

3: Schließen Sie große komprimierte Dateien vom Scannen aus (ZIP, ISO, CAB).

Einige Benutzer haben festgestellt, dass auch große Teile komprimierter Daten diesen Fehler verursachen können. Der Scanvorgang funktionierte nämlich wie beabsichtigt, bis die komprimierten oder archivierten Dateien ins Spiel kamen. In diesem Fall stürzt der Defender ab und die Fehlermeldung wird angezeigt. Dies deckt alle herkömmlichen Dateiformate ab, angefangen bei ISO-Dateien bis hin zu Microsoft-eigenen CAB-Erweiterungen.

  • LESEN SIE AUCH: Die 11 besten Tools zum Reparieren beschädigter Dateien unter Windows 10

Im Vergleich zu Tools von Drittanbietern macht es Windows Defender schwierig, mit Ausschlüssen von Dateiformaten zu arbeiten. Sie können alle großen archivierten Dateien in einem Ordner gruppieren und diesen Ordner von den zukünftigen Scans ausschließen. Dies sollte die In-Scan-Fehler beheben. Da diese Formate jedoch zu oft die Quelle von Malware sind, ist dies ein gewisser Gefahrenfaktor.

Wenn Sie einen einzelnen Ordner vom Scanvorgang von Windows Defender ausschließen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Erstellen Sie einen neuen Ordner und benennen Sie ihn nach Ihren Wünschen.
  2. Verschieben Sie alle großen archivierten Dateien in diesen neu erstellten Ordner.
  3. Öffnen Windows Defender aus dem Benachrichtigungsbereich.
  4. Wählen Viren- und Bedrohungsschutz.
  5. Öffnen Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz.
  6. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Ausschlüsse hinzufügen oder entfernen.
  7. Klicke auf Fügen Sie einen Ausschluss hinzu und wähle Mappe aus dem Dropdown-Menü.
  8. Suchen Sie nach dem ausgewählten Ordner und fügen Sie ihn als Ausschluss hinzu.

4: Überprüfen Sie den Windows Defender-Dienst

Sie können Windows Defender nicht aus Windows 10 entfernen. Es kann gedämpft werden (wie oben erläutert), aber der dedizierte Dienst funktioniert weiterhin im Hintergrund. Es sei denn, es wird manuell oder durch das Antivirenprogramm eines Drittanbieters gestoppt. Dieser Dienst ist in vielen Fällen die wahrscheinliche Ursache für einen Windows Defender-Fehler. Der dedizierte Dienst sollte nämlich immer im Hintergrund ausgeführt werden und automatisch mit der System-Shell beginnen. Insbesondere, wenn Sie Windows Defender entweder für den Echtzeitschutz oder für geplante Scans verwenden.

  • LESEN SIE AUCH: Windows Defender unter Windows 7 erhält einen niedrigen Schutz- und Leistungswert

Aus irgendeinem Grund wird der Windows Defender-Dienst häufig deaktiviert. Einige Tools von Drittanbietern schränken dies ein. Wenn Sie jedoch aus Gründen des Systemschutzes ausschließlich Windows Defender verwenden, sollte es jederzeit aktiviert sein.

Aus diesem Grund empfehlen wir, den dedizierten Dienst von Windows Defender zu überprüfen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Deinstallieren Sie ein Antivirenprogramm eines Drittanbieters und starten Sie Ihren PC neu.
  2. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um die erhöhte zu öffnen Lauf Befehlszeile.
  3. Geben Sie in die Befehlszeile ein services.msc und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Scrollen Sie nach unten, bis Sie erreichen Windows Defender Antivirus-Dienst.
  5. Es sollte automatisch gestartet werden (dies ist obligatorisch), kann jedoch aufgrund einer Kollision mit einem alternativen Werkzeug auf Manuell umgeschaltet werden. Wenn dies der Fall ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und öffnen Sie es Eigenschaften.
  6. Stellen Sie seine Starttyp zu Automatisch und bestätigen Sie die Änderungen.
  7. Starten Sie Ihren PC neu.

5: Setzen Sie Ihren PC zurück

Schließlich werden Wiederherstellungsoptionen verwendet, um das Problem vollständig und ohne Rückfallgefahr zu beheben. Einige Benutzer schlagen nämlich vor, dass das System-Upgrade Probleme mit Windows Defender unter Windows 10 verursacht. Da einige Benutzer über Windows 7 auf Windows 10 aktualisiert haben, wurden Microsoft Security Essentials nicht ordnungsgemäß deinstalliert. Dies ruft die Kollision zwischen der neuen nativen und der alten Sicherheitslösung hervor.

  • LESEN SIE AUCH: Windows 10 kann nicht auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden: Hier sind 6 Möglichkeiten, um dieses Problem zu beheben

Zu diesem Zweck ist die beste Lösung, die mir in den Sinn kommt (neben der Neuinstallation des sauberen Systems), Ihren PC auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Auf diese Weise haben Sie effektiv ein brandneues Windows 10-System, ohne Windows 7-Dateien zu kollidieren. Wir sind uns einig, dass dies zeitaufwändig sein kann und Sie einige Ihrer Daten verlieren werden. Wir halten dies jedoch für ein kleines Opfer für ein leistungsfähiges System.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Ihren PC auf die Werkseinstellungen zurücksetzen sollen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Sichern Sie alle Dateien, die Sie für wichtig halten, von der Systempartition auf einer Datenpartition, einem externen Laufwerk oder einer Cloud.
  2. Drücken Sie zum Öffnen die Windows-Taste + I. die Einstellungen.
  3. Wählen Update & Sicherheit.
  4. Wählen Wiederherstellung.
  5. Klicken "Loslegen”Unter Setzen Sie diesen PC zurück.
  6. Entscheiden Entfernen Sie alle Dateien und starten Sie den Wiederherstellungsvorgang.

Das ist eine Zusammenfassung. Wenn Sie einen alternativen Ansatz haben oder eine Frage zu den in Frage kommenden Lösungen haben, teilen Sie uns dies bitte im Kommentarbereich.

VERWANDTE ARTIKEL, DIE SIE ÜBERPRÜFEN SOLLTEN:

  • Windows Defender blockiert alle Bedrohungen in realen AV-Vergleichstests
  • Behebung: Probleme beim Scannen in Windows Defender (Windows 8.1 / 10)
  • Windows Defender entfernt ab dem 1. März belästigende PC-Optimierungssoftware
  • Fix: Windows Defender lässt sich in Windows 10 nicht aktivieren
  • Microsoft Windows Defender
  • Windows 10 beheben



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie