Chrome lässt Websites nicht wissen, dass Sie Inkognito-Browsing verwenden

  • David Terry
  • 0
  • 1015
  • 17

Berichten zufolge plant Google, den Websites eine harte Zeit zu bereiten, damit sie nicht herausfinden können, dass Sie den Inkognito-Modus verwenden. Die Funktion wird voraussichtlich bereits im April 2019 verfügbar sein.

Derzeit können die Websites die Besucher blockieren, sodass sie nicht auf den Inhalt der Websites zugreifen können. Wenn die Benutzer den Inhalt der Seite anzeigen müssen, müssen sie den Inkognito-Modus verlassen. Während die Entwickler die API "FileSystem" verwenden können, um zu sehen, dass Sie diesen Modus verwenden. 

Wie plant Chrome, die Lücke zu schließen??

Chrome folgt in dieser Hinsicht einem sehr einfachen Schritt. Wenn ein Benutzer den Inkognito-Modus verwendet, wird die FileSystem-API von Chrome deaktiviert. Die FileSystem-API speichert grundsätzlich die Anwendungsdateien. Grundsätzlich wird diese API beim Laden der Seite von den Websites überprüft, die daran interessiert sind, das private Surfen zu blockieren.

Google hat eine schnelle Problemumgehung, da es ein virtuelles Dateisystem im RAM erstellt. Die fehlende API wird in diesem Fall von den Websites nicht identifiziert.

Der Browser gewährleistet die Sicherheit der Daten so, dass das virtuelle System automatisch gelöscht wird, wenn der Benutzer den Inkognito-Modus verlässt. Tatsächlich arbeitet das Unternehmen daran, die FileSystem-API vollständig aus dem Browser zu entfernen.

Was ist der Inkognito-Modus??

Wenn ein Benutzer den Inkognito-Modus verwendet, kann er privat im Internet surfen. Einer der Hauptvorteile dieses Modus ist, dass der Browserverlauf und die Daten vom Browser in keiner Weise gespeichert werden. Darüber hinaus können die Websites keine Cookies verwenden, um Besucher im Inkognito-Modus zu verfolgen.

Da der Browser den Suchverlauf nicht verfolgt, können die Benutzer die Werbung leicht entfernen. Wenn er die abonnementbasierten Websites besucht, ist dies ein praktisches Tool, um Artikelbeschränkungen zu umgehen.

Google ist bereit, eine Opt-In-Funktion für Chrome 74 zu verwenden, um die Lücke zu schließen. Die Änderung wird voraussichtlich im April 2019 für alle Benutzer eingeführt.

Erwähnenswert ist, dass der Suchriese einen großen Schritt in die richtige Richtung getan hat. Dies gewährleistet nicht nur die Privatsphäre der Benutzer, sondern hilft ihnen auch, Werbung loszuwerden.

Verwandte Artikel, die Sie jetzt überprüfen sollten:

  • 7+ beste Antivirenprogramme mit Tools zum Entfernen von Adware, um Anzeigen-Popups zu entfernen
  • Mit Google Chrome können Sie jetzt Links erstellen, die auf Wörter auf Webseiten abzielen
  • Chrome-Erweiterungen erhöhen die CPU-Auslastung und verlangsamen das Surfen
  • Inkognito-Modus



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Die interessantesten und nützlichsten Artikel aus der Welt der Informationstechnologie
Praktische Tipps, neueste Artikel und aktuelle Nachrichten zur Verbesserung Ihres technischen Lebens. Fühlen Sie sich wie in der Welt der modernen Technologie